7. Oktober 2017

Girls in the Moon von Janet McNally/Rezension







   Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
   Verlag: cbt
   Sprache: Deutsch
   ISBN-10: 3570164497
   kaufen bei Amazon






Zum Inhalt

Liebe, Musik, New York!
 

New York, die aufregendste Stadt der Welt! Phoebe, Tochter zweier Rocklegenden, besucht ihre Schwester Luna, die kurz davor ist, mit ihrer Band The Moons so richtig durchzustarten. Doch Phoebe möchte Luna nicht nur beim Berühmtwerden zusehen. Sie möchte, dass sich ihre Mutter und ihre Schwester versöhnen, sie möchte ihren Vater finden und Schluss machen mit allen Geheimnissen und Halbwahrheiten, die die Familie zerstört haben. Und sie möchte diesen Jungen kennenlernen, mit dem sie sich seit Monaten heimlich schreibt: Archer.


Zum Buch

Phoebe ist auf dem Weg zu ihrer Schwester Luna, die in in New York mit ihter Band The Moons hart an ihrer Musikkarriere arbeitet und bereits einige Erfolge aufweisen kann. Man kann sagen, dass the Moons kurz vor dem großen Durchbruch stehen.
Selbstverständlich will Phoebe das um keinen Preis der Welt verpassen.
Aber das ist nicht der einzige Grund, warum sie die Reise nach New York angetreten ist.
Sie möchte auch die Spannungen in ihrer Familie irgendwie beiseite schaffen und sie Streitigkeiten mit ihrer Mutter Meg, die übrigens auch ziemlich berühmt war und leidenschaftliche Musikerin ist, aus der Welt schaffen. 
Es gibt einfach zu  viele Lügen und Geheimnisse in ihrer Familie
Ihr größter persönlicher Wunsch ist es , endlich ihren Vater zu finden.
Ausserdem gibt es da noch Archer, mit dem sie seit einiger Zeit chattet.
Auch ihn will sie unbedingt kennen lernen...
So wird ihr Sommer in New York, der wahrscheinlich unvergesslichste werden und Dinge ans Licht kommen, mit denen sie nicht gerechnet hätte...

Meinung

Girls in the Moon hat mich sehr gut unterhalten und  die Familiengeschichte um
Phoebe  und ihre Schwester, ist keine Alltägliche.
Die Figuren sind sehr sympathisch und authentisch und mit einem lockeren und flüssigen Schreibstil wirklich unterhaltsam erzählt.
Obwohl die Geschichte ohne viel Action und Skandale auskommt, ist es zu keiner Sekunde langweilig und die Lovestory zwischen Phoebe und Archer ist wirklich zauberhaft.

Fazit

Alles in allen eine gut erzählte Geschichte über Liebe, Familiengeheimnisse und Freundschaft und das alles in der Stadt, die nie schläft.

4 von 5 Sterne




Zum Autor

Auch wenn ihre Familie leider nicht zum Rock’n Roll-Adel gehört, hatte Janet McNally schon immer etwas für Musiker übrig, weshalb sie wohl auch einen geheiratet hat. Sie hat an der Universität Notre Dame studiert und ist für ihren Gedichtband Some Girls ausgezeichnet worden. Janet unterrichtet Creative Writing am Canisius College in Buffalo und lebt mit ihrem Mann und den drei kleinen Töchtern in einem Haus voller Schallplatten und Büchern. Girls in the Moon ist ihr erster Roman.
SHARE:

8. September 2017

Frag nicht nach Sonnenschein von Sopie Kinsella/Rezension







   Taschenbuch: 544 Seiten
   Verlag: Goldmann Verlag
   Sprache: Deutsch
   ISBN-10: 3442485509
   kaufen bei Amazon







Zum Inhalt

Katie Brenner aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt ergattert: London! Die Lockenmähne wird gebändigt, der unfeine Dialekt abgelegt – und das Großstadtleben kann beginnen. Doch Katies Chefin Demeter entpuppt sich als Tyrannin, die sie nicht nur dazu verdonnert, ihr den Ansatz nachzufärben, sondern sie auch aus heiterem Himmel wieder feuert. Warum musste Katie sich auch in Demeters Affäre Alex verlieben? Zum Glück braucht Katies Vater just in diesem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zum Glampingplatz werden. Und als der tatsächlich zum begehrten Reiseziel wird, tauchen dort plötzlich Demeter und Alex auf ...

Zum Buch

Katie ist auf dem Land aufgewachsen und konnte es kaum erwarten, dem Leben in Somerset auf dem Bauernhof ihres Vaters zu entkommen. Damit sie ihr Ziel erreicht und endlich den Traum vom Leben in der Großstadt erfüllen kann, hat Katie hart gearbeitet und es so geschafft ihren sich ihren Traum zu erfüllen.
London!
Allerdings hat die Sache ein paar kleine Haken...
Anstatt als Designerin, arbeitet sie als Praktikantin in einer Marketingfirma und die tolle Wohnung, die sie eigentlich lieber hätte, ist ein klitzekleines Apartment, dass sie auch noch mit zwei schrägen Mitbewohnern teilen muss und ihre Chefin, ist alles andere als Nett.
Zumindest sieht Katie das sp und bekommt prompt die Quittung
Sie wird gekündigt.
Aus der Traum von London und all ihren Plänen.
Katie schwört sich Rache an ihrer ehemaligen Chefin und lässt sich so allerhand Gemeinheiten einfallen...
Katie besinnt sich sogar auf ihre Wurzeln und stellt fest, das Somerset und der Bauernhof doch gar nicht so übel ist und da die kreativ und einfallsreich ist, verwandelt sie den Bauernhof in eine tolle Urlaubsidee und so entsteht ihr Camping Ferienort. bzw. Glamping - also Camping Deluxe und es läuft unerwartet gut...
und dann taucht auch noch Alex auf, der ihre Gefühle gehörig durcheinander bringt...

Meinung

Sopie Kinsella hat mit Frag nicht nach Sonnenschein mal wieder eine liebeswürdige Geschichte erschaffen, die mit chaotischen Begebenheiten und liebevoll verrückten und abwechslungsreichen Figuren glänzt.
Mir hat die Geschichte gefallen und man wird wunderbar unterhalten.
Es gibt ständig neue Einfälle, der chaotischen Hauptfigur und es kommt ständig anders als man denkt.
Die Gesichte ist spannend und unterhaltsam und sehr humorvoll.
Alles in allem ein tolles Kinsella Buch, was einen wunderbar unterhält und die perfekt Urlaubslektüre ist. Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Fazit

Witzig, unterhaltsam und chaotisch.
Genau die richtige Mischung, die man von Sopie Kinsella erwartet! 


 5 von  5 Sterne




Zum Autor

Die britische Autorin Sophie Kinsella (geboren 1969 in London) begann ihre schriftstellerische Karriere bereits mit 24. Damals hieß sie noch Madeleine Wickham, hatte für ein Jahr Musik in Oxford studiert und war anschließend zu Politik, Philosophie und Ökonomie übergewechselt. Kinsella arbeitete als Wirtschaftsjournalistin – ein Metier, in das sie auch die Heldin ihrer erfolgreichen „Shopaholic“-Reihe steckt: Die chronisch klamme Rebecca Bloomwood gibt ihren Lesern Finanztipps. Die sich daraus ergebenden Verwicklungen sorgen nicht nur für großes Lesevergnügen, sondern sind auch gut anzuschauen: Der Bestseller „Shopaholic – Die Schnäppchenjägerin“ wurde ein Kinohit. Auch alle anderen Bücher von Kinsella stehen weit oben auf den Bestsellerlisten. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.



SHARE:
© Schlüsselreiz. All rights reserved.
BLOGGER TEMPLATE BY pipdig