8. September 2017

Frag nicht nach Sonnenschein von Sopie Kinsella/Rezension







   Taschenbuch: 544 Seiten
   Verlag: Goldmann Verlag
   Sprache: Deutsch
   ISBN-10: 3442485509
   kaufen bei Amazon







Zum Inhalt

Katie Brenner aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt ergattert: London! Die Lockenmähne wird gebändigt, der unfeine Dialekt abgelegt – und das Großstadtleben kann beginnen. Doch Katies Chefin Demeter entpuppt sich als Tyrannin, die sie nicht nur dazu verdonnert, ihr den Ansatz nachzufärben, sondern sie auch aus heiterem Himmel wieder feuert. Warum musste Katie sich auch in Demeters Affäre Alex verlieben? Zum Glück braucht Katies Vater just in diesem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zum Glampingplatz werden. Und als der tatsächlich zum begehrten Reiseziel wird, tauchen dort plötzlich Demeter und Alex auf ...

Zum Buch

Katie ist auf dem Land aufgewachsen und konnte es kaum erwarten, dem Leben in Somerset auf dem Bauernhof ihres Vaters zu entkommen. Damit sie ihr Ziel erreicht und endlich den Traum vom Leben in der Großstadt erfüllen kann, hat Katie hart gearbeitet und es so geschafft ihren sich ihren Traum zu erfüllen.
London!
Allerdings hat die Sache ein paar kleine Haken...
Anstatt als Designerin, arbeitet sie als Praktikantin in einer Marketingfirma und die tolle Wohnung, die sie eigentlich lieber hätte, ist ein klitzekleines Apartment, dass sie auch noch mit zwei schrägen Mitbewohnern teilen muss und ihre Chefin, ist alles andere als Nett.
Zumindest sieht Katie das sp und bekommt prompt die Quittung
Sie wird gekündigt.
Aus der Traum von London und all ihren Plänen.
Katie schwört sich Rache an ihrer ehemaligen Chefin und lässt sich so allerhand Gemeinheiten einfallen...
Katie besinnt sich sogar auf ihre Wurzeln und stellt fest, das Somerset und der Bauernhof doch gar nicht so übel ist und da die kreativ und einfallsreich ist, verwandelt sie den Bauernhof in eine tolle Urlaubsidee und so entsteht ihr Camping Ferienort. bzw. Glamping - also Camping Deluxe und es läuft unerwartet gut...
und dann taucht auch noch Alex auf, der ihre Gefühle gehörig durcheinander bringt...

Meinung

Sopie Kinsella hat mit Frag nicht nach Sonnenschein mal wieder eine liebeswürdige Geschichte erschaffen, die mit chaotischen Begebenheiten und liebevoll verrückten und abwechslungsreichen Figuren glänzt.
Mir hat die Geschichte gefallen und man wird wunderbar unterhalten.
Es gibt ständig neue Einfälle, der chaotischen Hauptfigur und es kommt ständig anders als man denkt.
Die Gesichte ist spannend und unterhaltsam und sehr humorvoll.
Alles in allem ein tolles Kinsella Buch, was einen wunderbar unterhält und die perfekt Urlaubslektüre ist. Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Fazit

Witzig, unterhaltsam und chaotisch.
Genau die richtige Mischung, die man von Sopie Kinsella erwartet! 


 5 von  5 Sterne




Zum Autor

Die britische Autorin Sophie Kinsella (geboren 1969 in London) begann ihre schriftstellerische Karriere bereits mit 24. Damals hieß sie noch Madeleine Wickham, hatte für ein Jahr Musik in Oxford studiert und war anschließend zu Politik, Philosophie und Ökonomie übergewechselt. Kinsella arbeitete als Wirtschaftsjournalistin – ein Metier, in das sie auch die Heldin ihrer erfolgreichen „Shopaholic“-Reihe steckt: Die chronisch klamme Rebecca Bloomwood gibt ihren Lesern Finanztipps. Die sich daraus ergebenden Verwicklungen sorgen nicht nur für großes Lesevergnügen, sondern sind auch gut anzuschauen: Der Bestseller „Shopaholic – Die Schnäppchenjägerin“ wurde ein Kinohit. Auch alle anderen Bücher von Kinsella stehen weit oben auf den Bestsellerlisten. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.



SHARE:

21. August 2017

Fighting to be free von Kirsty Moseley

Fighting to be Free - Nie so geliebt

 

    Broschiert: 528 Seiten
   Verlag: MIRA
   Sprache: Deutsch
   ISBN-10: 3956496809
   kaufen bei Amazon






Zum Inhalt

Fighting to be Free - Nie so geliebt
     
Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt man seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie -- und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig zu erweisen, der Mensch zu werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte …
 
Zum Buch
 
Jamie hat in seinen jungen Jahren schon einiges Erlebt und ist durch schlechte Umstände auf die schiefe Bahn geraten und so ist es auch nicht verwunderlich das er im Gefängnis gelandet ist.
Jamie ist trotz allem kein schlechter Kerl und hat einen guten Kern.
Frisch aus dem Gefängnis entlassen, möchte er ernsthaft im Leben Fuß fassen und die kriminelle Laufbahn endlich beenden. Er freut sich auf einen echten Neuanfang und ist mehr als motiviert diesen auch zu schaffen.
Ein Sozialarbeiter hat ihm eine neue Bleibe besorgt und nun braucht er nur noch einen ordentlichen Job.
Doch Jamie hat die Rechnung nicht ohne seinen alten Boss gemacht.
Ehe er sich versieht wird er von ihm Bedroht und Erpresst und Jamie muss wieder teure Autos für ihn knacken.
Ob er will oder nicht...
 
Eines Abends lernt er in einem Club die hübsche Ellie kennen.
Beide verbringen eine Nacht miteinander. Doch die Anziehungskraft der beiden ist so stark, dass mehr daraus wird.
Nur kann das gut gehen?
Ellie ist aus gutem Hase und lebt ein komplett anderes Leben als Jamie.
Die Unterschiede könnten größer nicht sein und trotzdem verlieben sie sich Hals über Kopf.
Doch Jamie kann ihr über seine Vergangenheit, nicht die Wahrheit sagen. Zu groß ist die Angst sie zu verlieren.
Ausserdem sitzt Jamies Boss ihm im Nacken und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt...
 
 
Meinung
 
Mir hat Fighting to be free sehr gut gefallen und obwohl die Geschichten, in denen sich das Liebe, nette Mädchen von Nebenan, in einen Bad Boy verliebt, nicht neu sind, macht es dennoch sehr viel Spass in diese Geschichte einzutauchen.
Kirstey Moseley hat einen guten bildlichen und flüssigen Schreibstil und es bleibt durchweg spannend und mitreißend.
Die Figuren sind wunderbar entwickelt und passen alle perfekt in die Geschichte.
Die Handlungen sind rasant und spannend und einfach wunderbar unterhaltsam.
Man fiebert ständig mit Jamie mit, denn er befindet sich mehr als einmal in heiklen Situationen und auch die Liebesgeschichte zwischen ihm und Ellie lässt einen nicht los.
Alles in allem hat mir das Buch sehr gefallen. Es ist mitreißend, spannend und sehr unterhaltsam. Die Mischung zwischen der Liebesgeschichte und der kriminellen Welt, in der Jamie sich befindet ist sehr gelungen. Über das Ende verrate ich nichts, ausser vielleicht, dass ich den zweiten Teil kaum erwarten kann.
 
Fazit
 
Das Buch hat eine tolle Mischung als Liebe und Romantik, Action und Spannung. Hier werden wirklich die Emotionen bedient.
Sehr Lesenswert!
 
5 von 5 Sterne
 
 
 
 
Zum Autor
 
 
„Fighting to be Free – Nie so geliebt“ ist der erste gedruckte Roman von Kirsty Moseley.
Zuvor veröffentlichte die Autorin aus Norfolk ihre spannenden und gefühlvollen Geschichten als E-Books im Selbstverlag – und fand Millionen begeisterter Leserinnen und Leser. Kirsty Moseley ist verheiratet und Mutter eines Sohnes. Eines der Geheimnisse ihrer Romane: Ein klein wenig ähneln fast alle ihrer Helden ihrem Ehemann Lee. Natürlich nur in seinen besten Eigenarten. 
 
 
SHARE:
© Schlüsselreiz. All rights reserved.
BLOGGER TEMPLATE BY pipdig